Fella & Koch, 3fach, November 2020: "Irgendwo zwischen endloser Sphäre vom Weltall und den 5 Quadratmetern der Bühne vom Pub um die Ecke: da lebt die Musik von Berner Gitarrist Dimitri Howald. "
Salvai Adàm, JazzMa (HUN), November 2020: "Impressive. A very pleasant experience for the soul and the ears."
Jan Hocek, Jazz Port (CZ), November 2020:  "Immersive compositions, with rich timbre (..) a feast!"
Bruegger, Radio Fribourg, Oktober 2020 Interview zum Album "Spiritual Cylce"
Kuratle, KSB Kulturmagazin März 2019: In Dead Man’scher Manier, Bild wie Ton, kommt das Werk daher (..) Ein stimmiges Ganzes, passend zu Rauchigem, am besten abends spät.
Christof Thurnherr, Jazz n’ more Januar 2019: „Mit ‚Tundra' zeigt Dimitri Howald, dass moderner Jazz auch ohne Provokation auskommt, und trotzdem vom ersten bis zum letzten Ton packen kann."
XYMNA ENGEL, DER BUND NOVEMBER 2018: "...TUNDRA IST EIN AUSFLUG IN DIE UNENDLICHEN FANTASIEN DES JAZZ."
ROLF THOMAS, JAZZTHING NOVEMBER 2018: "OBWOHL EIGENTLICH ALLE ZUTATEN BEKANNT SIND, HAT HOWALD MIT ILJA EINEN KLANGKÖRPER GESCHAFFEN, DER MEHR IST ALS DIE SUMME SEINER TEILE."
MIRKO SCHWAB, KULTURBLOG (DER BUND):  "WIE EIN LUZIDER TRÄUMER SCHEINT HOWALD BARFUSS DURCH DIE AUSGESUCHTEN NOTEN ZU SCHLENDERN."
JAZZ N' MORE 2016: "FARBENFROH STAKSEN DA DREI FLAMINGOS, GEMALT MIT SATTEN PINSELSTRICHEN. UND EINFACH SCHÖN IST AUCH DAS, WAS AUF DER CD ZU HÖREN IST."